Drucken

Sägeketten Blog

Blog
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

Blog

Hilfreicher Blog zum Thema Sägeketten und den Bereich Forst und Garten. Aktuelle Sonderpostenaktionen usw. .


1 - 10 von 38 Ergebnissen
Veröffentlicht am von

Unser eBay-Shop

Gesamten Beitrag lesen: Unser eBay-Shop

Für interessante Abverkaufs-Angebote können Sie auch unseren eBay-Shop maxx_parts_2008 besuchen

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Mähfaden selbst auf Fadenspule wickeln

Gesamten Beitrag lesen: Mähfaden selbst auf Fadenspule wickeln

App

Um Kosten zu sparen, möchten wir Ihnen anhand dieses Videos erläutern, wie man den Trimmerfaden selbst auf die Fadenspule wickeln kann.​

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Rasentraktor Mähwerk anbauen

Gesamten Beitrag lesen: Rasentraktor Mähwerk anbauen

Wie baue ich ein Mähwerk wieder an einen Rasentraktor ? Einfach erklärtes Video zum Selbstanbau eines Mähwerkes.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Antriebsriemen-Wechsel bei Rasentraktor MTD

Gesamten Beitrag lesen: Antriebsriemen-Wechsel bei Rasentraktor MTD

Wie Sie kinderleicht in Eigeninitiative den Antriebsriemen Ihres Rasentraktors wechseln. Video-Anleitung als Beispiel an einem MTD Rasentraktor. Hier gehts zum Video

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Wie warte ich die Zündkerze beim Rasenmäher-Motor?

Gesamten Beitrag lesen: Wie warte ich die Zündkerze beim Rasenmäher-Motor?

Wartung der Zündkerze beim Rasenmäher / Rasentraktor

Damit ein starker Zündfunke erzeugt werden kann, müssen die Elektroden der Zündkerze sauber und scharf sein. Je abgenutzter oder schmutziger eine Zündkerze ist, umso mehr Spannung - also auch Zug auf den Rücklaufstarter - its zur Bildung eines angemessenen Funkens nötig.

Falls Sie Ihren Motor kürzlich nicht eingestellt haben und Sie wiederholt den Rücklaufstarter zum Anwerfen des Motors betätigen müssen, liegt das wahrscheinlich an einer schadhaften Zündkerze. Die auch als "fehlender Funkenüberschlag" bekannten Fehlzündungen können zu einem schwergängigen Motorbetrieb und verminderter Beschleunigung führen. Eine beschädigte Zündkerze kann auch übermäßigen Kraftstoffverbrauch, Ablagerungen am Zylinderkopf sowie eine Verdünnung des Öls verursachen.

Zum Glück gehört die Zündkerze zu den Motorteilen, die sich am Leichtesten und mit dem geringsten Kostenaufwand reparieren lassen. Und Ihr serienmäßiger Schlüsselsatz enthält auch das wichtigste Werkzeug - einen Zündkerzenschlüssel.

Dieser Abschnitt der häufig gestellten Fragen (FAQ) beschreibt die Grundlagen für Inspektion und Austausch einer Zündkerze. Er zeigt Ihnen, wie Sie einen Zündkerzentester verwenden und wie Sie eine abgenutzte, aber immer noch wartungsfähige Zündkerze einstellen und reinigen können. Mit einem Austausch machen Sie aber niemals etwas falsch.

 

Reinigen und Prüfen einer Zündkerze

  1. Trennen Sie das Zündkerzenkabel. Reinigen Sie dann den Bereich um die Zündkerze herum, so dass Sie beim Entfernen der Zündkerze das Eintreten von Verunreinigungen in die Brennkammer verhindern.

     

  2. Schrauben Sie die Zündkerze mit einem Zündkerzenschlüssel ab.

     

  3. Entfernen Sie leichte Verunreinigungen mit einer Drahtbürste und sprühen Sie einen Zündkerzenreiniger auf. Kratzen Sie hartnäckige Ablagerungen ggf. mit einem Messer ab. HINWEIS: Reinigen Sie die Zündkerze niemals mit einer Strahlmaschine oder Schleifmitteln.

     

  4. Überprüfen Sie die Zündkerze auf hartnäckige Ablagerungen oder Risse im Porzellan sowie auf abgebrannte Elektroden. Wechseln Sie die Zündkerze aus, wenn eine dieser Situationen vorliegt.

     

  5. Messen Sie mit einer Zündkerzenlehre die Funkenstrecke zwischen den zwei Elektroden (eine gerade, die andere gebogen) an der Spitze Ihrer Zündkerze. Bei vielen Kleinmotoren ist ein Elektrodenabstand von 0,75 mm erorderlich. Lesen Sie in unseren NULL die 

     

  6. Drehen Sie die Zündkerze wieder ein, aber nicht übermäßig fest (1,7 Nm MAXIMAL). Schließen Sie dann das Zündkerzenkabel wieder an.

 

 

Prüfen der Zündung mit einem Zündkerzentester 

Ein Zündkerzentester ist ein kostengünstiges und leichtes Hilfsmittel zur Diagnose von Zündschwierigkeiten. Wenn Sie ein Problem feststellen, nehmen Sie die Zündkerze ab und prüfen Sie sie. Wechseln Sie die Zündkerze aus, falls Sie Verschleiß- oder Verbrennungsanzeichen an der Zünkerzenspitze feststellen. Zündkerzen sind nicht teuer und eine neue löst wahrscheinlich das Problem.

  1. Schließen Sie das Zündkerzenkabel an das lange Anschlussstück Ihres Testers an und erden Sie den Tester mit der Abgreifklemme am Motor.

     

  2. Werfen Sie den Motor mit dem Rücklaufstarter oder Elektroanlasser an und schauen Sie nach dem Funken im Testerfenster.

     

  3. Wenn Sie im Tester einen Funkenüberschlag zwischen den Elektroden sehen, dann funktioniert die Zündung einwandfrei. Das Fehlen eines Funkens deutet auf ein Problem in der Zündanlage hin.

 

 

Prüfen auf fehlenden Funkenüberschlag 

Eine Zündkerze mit Verschmutzungen oder falschem Elektrodenabstand verhindert einen gleichmäßigen Funkenüberschlag zwischen den Elektroden. In diesem Fall zündet die Zündkerze falsch oder gelegentlich überhaupt nicht. Überprüfen Sie dieses Problem - das auch als "fehlender Funkenüberschlag" bezeichnet wird - falls Ihr Motor stottert und deutlich lauter läuft. Fehlzündungen können ebenfalls dazu führen, dass der Motor schwarzen Rauch oder knallende Geräusche abgibt, da unverbrannter Kraftstoff mit den Abgasen austritt und im Schalldämpfer gezündet wird.

  1. Schließen Sie das Zündkerzenkabel an das lange Anschlussstück des Zünkerzentesters an; die Zündkerze muss dabei im Zylinderkopf eingeschraubt sein. Schließen Sie die Abgreifklemme des Testers an die Zündkerze an.

     

  2. Lassen Sie den Motor und an und prüfen Sie die Funkenstrecke im Tester. Sie erkennen einen fehlenden Funkenüberschlag am unregelmäßigen Funkentakt im Tester.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Wie funktioniert ein Hydrostatikgetriebe beim Aufsitzmäher?

Gesamten Beitrag lesen: Wie funktioniert ein Hydrostatikgetriebe beim Aufsitzmäher?

Funktionsweise eines hydrostatischen Getriebes

Ein Hydrostatikgetriebe (auch Hydrostatgetriebe oder hydrostatischer Antrieb genannt) funktioniert stark vereinfacht erklärt aus der Kombination einer Hydraulikpumpe und einem Hydraulikmotor, welcher mit unter Druck stehendem Hydrauliköl arbeitet.

Über Druckleitungen sind Pumpe und Motor miteinander verbunden, wobei der Motor die hydraulische Energie in mechanische umwandelt. Über ein Differenzialgetriebe wird die Energie dann auf die Antriebsachsen weitergegeben.

Nicht nur in modernen Gartentraktoren werden Hydrostatikgetriebe verbaut, diese sind auch in Gabelstaplern oder, in etwas komplexerer Form, in landwirtschaftlichen Traktoren zu finden.

Hydrostatikgetriebe besitzen im Vergleich zu anderen Getriebearten einige nennenswerte Vorteile

Maschinen, in denen ein Hydrostikgetriebe verbaut ist, sind besonders leicht zu manövrieren und zu bedienen. Gleichzeitig können sie auch ohne Verlust die nötige Kraft für hohe Ansprüche aufbringen.

Ein Rasentraktor mit Hydrostatikgetriebe muss für einen Geschwindigkeitswechsel nicht mehr gestoppt werden. Sie können ohne Unterbrechung in unterschiedlichen Geschwindigkeiten Mähen, je nach Bedarf.

Da die Kraftübertragung anders als beim manuellen Getriebe nicht über mechanische Bauteile, sondern über das Hydrauliköl erfolgt, gelten Hydrostatikgetriebe außerdem als wartungsarm.

Man sollte vor allem den Fahrspass nicht außer Acht lassen. Ein pedalgesteuertes Hydrostatikgetriebe macht richtig Spass beim Mähen, da es einfach, bequem und stufenlos zu bedienen ist. Frei und unbeschwert ohne ständige Unterbrechungen ist das Mähen wesentlich angenehmer und die Laune steigt mit jedem Quadratmeter.

Warum sollte ich meinen Rasentraktor dennoch warten lassen?

Auch ein Hydrostatikgetriebe sollte gemäß den Herstellerangaben regelmäßig gewartet werden. Die regelmäßige Überprüfung des Ölstandes sowie der jährliche Wechsel von Öl und Ölfilter pflegen Ihren treuen Begleiter und sorgen jederzeit für eine zuverlässige und reibungslose Funktion.

Eine Überprüfung des Hydraulik-Saugleitungssiebes und die regelmäßige Kontrolle der Ventile und Leitungen auf Dichtigkeit wird Ihr Rasentraktor Ihnen mit Einsatzbereitschaft und optimaler Leistung danken!

Hydrostatische Antriebe für Rasentraktoren

Pedalgesteuertes Hydrostatikgetriebe - Bequeme und einfache Geschwindigkeits- und Richtungskontrolle. Separate Pedale zum Vorwärts- und Rückwärtsfahren.

Bei vielen Rasentraktormodellen gibt es zwei unterschiedliche Formen des hydrostatischen Antriebs. Modelle mit pedalgesteuertem Hydrostat stehen für maximalen Komfort. Über zwei separate Pedale zum Vorwärts- und Rückwärtsfahren werden die Geschwindigkeit und die Fahrtrichtung gesteuert.

Bei Modellen mit Handhydrostat wird die Geschwindigkeit über einen Hebel gesteuert, welcher z.B. bei HUSQVARNA vom Fahrersitz aus leicht zugänglich am Kotflügel angebracht ist.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Tipps für Ihren Mähfaden / Trimmerfaden

Gesamten Beitrag lesen: Tipps für Ihren Mähfaden / Trimmerfaden

Damit die Mähfäden im Einsatz flexibel und elastisch sind und länger halten, sollten sie vor dem Einsatz Feuchtigkeit aufnehmen. Es ist daher ratsam länger gelagerte, aber auch neu gekaufte, Mähfäden vor dem ersten Einsatz ca. 24 Stunden ins Wasser zu legen.
Wurde ein Freischneider mit einem Mähfadenkopf mit Spule über einen längeren Zeitraum nicht genutzt, empfehlen wir die Fadenspule aus dem Mähkopf zu nehmen und diese, so wie sie ist, ebenfalls zwei Tage vor dem nächsten Einsatz ins Wasser zu legen.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Sägekette schärfen mit Schärfgerät

Gesamten Beitrag lesen: Sägekette schärfen mit Schärfgerät

Für unsere Onlineshop-Besucher haben wir uns mal die Mühe gemacht und eine detaillierte Anleitung zum schärfen einer Sägekette mit einem Kettenschärfgerät ins Netz gestellt.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Rasenmäher-Kauf. Worauf achten?

Gesamten Beitrag lesen: Rasenmäher-Kauf. Worauf achten?

Darauf müssen Sie beim Kauf achten

Die Schnittbreite: Achten Sie beim Kauf auf die Schnittbreite des Benzin-Rasenmähers. Die variiert bei den einzelnen Modellen. Dabei gilt: je breiter, desto schneller mähen Sie Ihre Grünfläche. Das ist besonders bei großen Rasenflächen zu empfehlen. Beachten Sie dabei aber auch, wie Ihr Garten geschnitten ist. Rasenmäher mit großer Schnittbreite sind auch von den Ausmaßen her größer. Das könnte bei engen Graswegen zu Platzproblemen führen.
Der Fangkorb: Ein guter Benzin-Rasenmäher sollte über einen entsprechend großen Auffangkorb für das abgemähte Gras verfügen. Auch hier gibt es verschiedene Varianten – groß oder klein. Wählen Sie ein Modell, dass Sie voll beladen noch tragen können. Außerdem sollte sich der Fangkorb mit wenigen Handriffen entnehmen und einsetzen lassen. Achten Sie auch darauf, dass der Korb nicht bei der kleinsten Bodenwelle aus der Verankerung springt.
Die Fahrwerks-Höhenverstellung: Mit einer leicht justierbaren Höhenverstellung des Rasenmähers können Sie schnell auf die entsprechende Grashöhe reagieren.
Große Räder rollen besser: Besonderes Augenmerk sollten Sie auch auf die Räder richten. Je größer, desto leichter und besser rollt der Rasenmäher über Ihr Grün. Das gilt vor allem bei größeren Unebenheiten.
Griffhöhe einstellen: Achten Sie darauf, dass die Griffhöhe verstellbar ist. Dann kann außer Ihnen auch der Junior mal ohne Ausreden den Rasen mähen.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Unterschied zwischen 2-Takt und 4-Takt Öl

Gesamten Beitrag lesen: Unterschied zwischen 2-Takt und 4-Takt Öl

Unterschiedliche Funktionsweise der Motoren

Ein 2-Takt-Motor hat eine andere Funktionsweise als ein 4-Takter.

Der 2-Takter muss durch ein Gemisch aus 2-Takt-Öl und Benzin (Benzin-Öl-Gemisch) geschmiert werden. Dieses Gemisch dient der Schmierung im Zylinder und den dazugehörigen beweglichen Teilen. Zusammen mit Benzin gelangt das Öl in den Verbrennungsraum und sorgt dort für die nötige Schmierung. Darüber hinaus gibt es noch gesondert ein abgetrenntes Ölbad für das Getriebe: Dieses wird durch spezielles Getriebeöl geschmiert.

Im 4-Takt-Motor hingegen muss das Benzin ölfrei bleiben. Der 4-Takter besitzt nämlich einen extra Ölkreis für die Schmierung des Kolbens. In diesem Ölbad liegt auch die Kurbelwelle und in der Regel wird auch das Getriebe von diesem Ölbad mitversorgt.

Beim 2-Takter muss das 2-Takt-Öl zum Benzin hinzugemischt werden, während der 4-Takter Benzin pur verbrennt. Beim 4T ist also keine Mischung erforderlich, und das Öl für die Schmierung befindet sich im separaten Ölkreislauf.

Daraus ergeben sich die Unterschiede zwischen 2-Takt Öl und 4-Takt Öl

Aus dieser verschiedenartigen Funktionsweise ergeben sich ganz unterschiedliche Anforderungen an das Öl.

Da das 2-Takt-Öl im Verbrennungsvorgang mitverbrannt wird, muss es die Eigenschaften einer guten und sauberen Verbrennung aufweisen. Es wurde extra dafür entwickelt, dass es schadstoffarm verbrennt und es besitzt dafür einen geringen Aschegehalt. Auch die Viskosität (Zähflüssigkeit) ist anders.

Im Gegensatz dazu ist 4-Takt Öl nicht für eine Verbrennung ausgelegt. Sondern ganz im Gegenteil auf eine lange Standzeit und primär auf seine Schmiereigenschaften. Es besitzt einen hohen Rußanteil.
Außerdem ist das 4T-Öl nicht zur Mischung vorgesehen, weshalb es sich mit Benzin schwerer vermischen lässt.

Was passiert bei Verwendung von 4-Takt-Öl im 2-Takter?

Wenn man 4-Takt Öl statt 2-Takt Öl in den Zweitakter schüttet, wird man eine starke Rauchentwicklung feststellen. Das 4-Takt-Öl wird nicht sauber verbrennen und es wird eine Menge Ablagerungen im Motor hinterlassen. 4-Takt-Öl ist nicht dafür gedacht, dass es verbrannt wird. Es hat daher nicht die notwendigen Eigenschaften, dass es rückstandfrei verbrennen kann. Über längere Zeit wird der Motor und Auspuff derart stark „verkoken“, so dass die Leistung nachlässt, bis der Motor schließlich kaum mehr richtig funktionieren wird.

Gesamten Beitrag lesen
1 - 10 von 38 Ergebnissen