Drucken

Rasentraktor

Rasentraktor

Rasentraktor

Bei einem Rasentraktor befindet sich der Motor vor dem Fahrer, bei einem Aufsitzmäher arbeitet er unter ihm.

Für eine Rasenfläche ab ungefähr 800 -1000 qm sollte die Wahl auf einen Rasentraktor fallen, ein Traktor im Kleinformat, der auch mit Kennzeichnung auf der Straße betrieben werden darf.
Mit ihm lassen sich größere Flächen schnell, effizient und gleichmäßig mähen.
Der Rasentraktor ist obendrein als Mehrzweckgerät einsetzbar ist.
Ein Nachteil gegenüber dem Aufsitzmäher ist der Preis. Die günstigsten Rasentraktoren fangen ab ca. 1500 Euro an und sind nicht selten im Bereich von 3000-6000 Euro.
Er kann dafür jedoch durch seine Vielseitigkeit glänzen und unterschiedliche Funktionen erfüllen, da er sich mit zusätzlichen Anbaugeräten ausstatten lässt, zum Beispiel einem Anhänger für Transportfahrten.
Sogar Kehrgeräte und Streugeräte können mit dem Rasentraktor betrieben werden und erleichtern im Winter das arbeiten.
Sehr beliebt ist bei den Besitzern ebenfalls der Anbau eines Schneepflug´s in Kombination mit einem Streuer der das Schneeräumen und befreien von Eis erheblich vereinfacht.
Ein weiterer Pluspunkt ist die im Vergleich zum Aufsitzmäher größere Schnittbreite des Rasentraktors.

Moderne Heckauswurftraktoren werfen das Schnittgut ohne Umwege direkt über die Hinterachse in den Fangkorb. So lässt sich problemlos auch hohes und nasses Gras mähen und zudem im Herbst Laub aufnehmen. Ein Rasentraktor mit Seitenauswurf, oder Mulchfunktion ist nur zu empfehlen, wenn Sie das Schnittgut nicht aufsammeln wollen.