1.) Ist das Messer scharf, oder hat es ausgebrochene Stellen und evtl. sogar Risse?
Wenn ja, dann mit Hilfe eines Auswuchtkegels das Messer nachschleifen und bei kleinsten Beschädigungen durch ein neues Rasenmähermesser ersetzen.

2.) Sind Verschmutzungen, oder Staub am Luftfilter, oder Motor ersichtlich?
Wenn ja, dann Luftfilter "freiblasen", oder ersetzen und den Motor mit einem Tuch reinigen.

3.) Stimmt der Elektrodenabstand der Zündkerze, oder ist diese sogar verschmutzt?
Hier lohnt sich aufgrund der geringen Anschaffungskosten ein Neukauf der Zündkerze gegenüber der mühseligen Reinigungsarbeit.

4.) Sind Knickstellen an den Bowdenzügen erkennbar und sind diese richtig eingestellt?
Stellen Sie die Bowdenzüge anhand der Einstellelemente richtig ein, oder tauschen Sie sie bei Beschädigungen aus.

5.) Leistet das Motoröl noch ganze Arbeit und stimmt der Ölstand noch?
Können Sie eine Frage mit NEIN beantworten, empfiehlt sich bei Saisonstart ein Motoröl-Wechsel.
Achten Sie hierzu auf die Freigabekennzeichnung und die Vorgehensweise in der Bedienungsanleitung des Rasenmähers.

6.) Ist noch Kraftstoff vom letzten Jahr im Tank des Rasenmähers?
Wenn ja, lassen Sie den alten Kraftstoff bitte ab und füllen den Tank mit neuem, frischen Kraftstoff.

7.) Ist der Grasfangsack frei von Verunreinigungen?
Wenn nicht, Sie diesen mit einer Bürste und entfernen auf jeden Fall die Verschmutzungen an den Luftauslässen der Grasfangbox.

8.) Starten Sie den Rasenmäher
Läuft der Motor ruhig und rund, können Sie mit dem mähen des Rasens beginnen!

 

Nach oben